Ghostwar Pics by J. S. Winter

Cover & Bild-Composing: J. S. Winter
Ursprüngliches Bildmaterial von: https://pixabay.com/de/

das empathische ewigkeitslicht

Die Farbweihe

 

»Es handelt sich dabei um die Zeremonie, bei welcher die Erstklässler den verschiedenen Verbindungen, wir nennen sie auch gerne ''Familien'', in Ghostwar zugeteilt werden. Sie heißen Mooroakshield, Mapleleave, Winterlime und Beechwood. Es sind die Familiennamen der Stammesväter, der Erbauer von Ghostwar. Es ist unendlich lange her … Es herrschte bitterer Krieg, sie mussten ihre Wurzeln aufgeben und fanden hier Zuflucht. Jeder der Vier war aus einem anderen Holz geschnitzt, was im übertragenen Sinne heißen soll, ihre Lebensauffassung und Charaktereigenschaften konnten unterschiedlicher nicht sein.

Es ging sogar so weit, dass sich jeder eine Namens-Farbe zu eigen gemacht hat. Violett steht für Beechwood, Grün für Mooroakshield, Indigo für Winterlime und Orange für Mapleleave. Eine dieser Farben wird zukünftig deine Familie sein.«

 

 

 

»Entscheidest du, wo die Schüler hinmüssen?«

 

»Nein. Diese Entscheidung trifft allein das Empathische Ewigkeitslicht.«

 

»Wie kann ich das verstehen ... ein Licht?«, fragte sie neugierig.

 

»Nun, genauer gesagt ist es ein Regenbogenkäfer, übrigens der letzte seiner Art. Er wurde eigens von den Vieren verhext, um die richtige Wahl zu treffen, für jeden einzelnen Schüler. Er schaut tief in dein Inneres und niemand kann seine Entscheidung beeinflussen oder gar ändern.«


die wappen der Ghostwar-familien

gargoyle alfred

»Das ist ein Gargoyle, Fräulein Savior. Für gewöhnlich sind diese Wasserspeier aus Stein gefertigt, nun, dieser hier ist aus weißem Marmor.«

 

»Ein Wasserspeier ... Gargoyle ... Was genau ist das für ein Wesen?«

 

»Gargoyles sind eine uralte Rasse, ihre Lebensart ist friedlich, und sie haben den Menschen gegenüber hauptsächlich eine gute Gesinnung.«

 

Sheliese stutzte als die Professorin das Wort Gesinnung erwähnte.

 

 

»Sie sollen wichtige Bauten und Menschen vor Dämonen bewahren. Eigentlich sitzen sie auf den Dächern von Schlössern oder Kirchen, aber hier in Ghostwar ist so einiges ungewöhnlich. Normalerweise sind die Körper der Gargoyles tagsüber aus Stein und erwachen nachts zum Leben. Dieser hier jedoch ... Passen sie auf.«

 

»Ähm ... Sie erwachen zum Leben?«


Der Genius zauber (Schutzengel)

Der Genius-Zauber ruft in der Not den persönlichen Schutzengel zum Beistand. Spruch: Genius auxilium

 

Sie starrte weiter auf das Etwas und konnte sehen, dass es sich langsam in die Gestalt eines Tieres verwandelte. Sie konnte es deutlich erkennen. Vor ihr stand ein kleines Pferd, mehr ein Fohlen, dessen Kontur und Körper aus verschwimmenden, grünlich glänzenden Fäden zu bestehen schien.

 

»Equus ferus ...?« Sheliese hatte sofort das Bild eines Wildpferdes aus dem Naturkundeunterricht in Wildseelenstein vor Augen, doch sie konnte den Gedanken nicht zu Ende bringen, denn das Fohlen setzte sich in Bewegung. Mit seinen langen, dünnen Beinen glitt es geräuschlos die Treppen empor und schien mit Leichtigkeit zu erkennen, ob ein Spiegel ein Spiegel oder ein Durchgang war. Sheliese konnte nicht anders, als ihm wie an einer Schnur gezogen nachzulaufen.


die wehklagende windmühle

 »Steht alles im Magischen Reiseführer. Ach ja, und dann wäre da noch eine besondere Attraktion: Eine alte verlassene Gips-Windmühle, in der es angeblich spuken soll. Die Dorfbewohner nennen sie allerdings 'Die Wehklagende Windmühle'. Eine alte Müllerin soll dort mit ihren Kindern, besser gesagt, ihre Geister sollen dort ihr Unwesen treiben. Alle ihre fünf Kinder sind dort angeblich durch ihre Unachtsamkeit, aber unter sehr mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Plagende Schuldgefühle, Trauer, eben die ganzen Umstände binden sie für ewig an die Mühle, so sagt man. Vielleicht aber auch Rachegedanken … Man weiß es nicht genau. 

Man hört die alte Frau mit ihren Kindern nachts heulen und niemand traut sich deshalb in die Nähe der Gips-Windmühle. Einerseits sagt mein wissenschaftlicher Verstand, dass es wahrscheinlich eher die alten Windmühlenblätter sind, die sich hin und wieder in Bewegung setzen, je nachdem wie stark der Wind bläst, aber Tatsache ist, dass Didericus selbst den Spuk-Bericht im Reiseführer dazu verfasst hat. Hier in Ghostwar gibt es ja auch Gespenster, warum also nicht auch in einer Windmühle?«


magifauni

Die Magifauni: Zottel, Kralle und Saugwurm mit dem Wolf ''Mondstaub''

»Nur damit ich euch folgen kann ... Was genau ist ein Magifaunus?«, fragte Sheliese.

 

»Als Magifaunus bezeichnet man die magischen Personen, die es erlernt haben, sich in ein Tier zu verwandeln. Es braucht Geschick, Übung und sehr viel Geduld, um ein Magifaunus zu werden, der Prozess kann lang und beschwerlich sein.«

 

 »Man kann nicht wählen, in welches Tier man sich verwandelt«, erklärte Lian weiter. »Es ist von der Persönlichkeit abhängig und man nimmt immer dieselbe Gestalt an. Schade ist nur, dass es in Ghostwar zwar vorgestellt, aber nicht praktisch gelehrt wird.«

 

Sheliese dämmerte es.

 


die ebene von ewig-eis

Als sie die Augen wieder öffnete, staunte sie nicht schlecht: Der Schneesturm war verschwunden und vor ihr lag sie ... die Ebene von Ewig-Eis, mit ihrer ganz eigenen Schönheit.

 

Der Himmel war stahlblau, es war eigenartig hell und obwohl man keine Sonne sehen konnte, glitzerten die Schneekristalle, die den Boden bedeckten.

 

Das seltsame Licht erlaubte keine Bestimmung der Himmelsrichtungen, man konnte nicht einmal sagen, welche Tageszeit gerade war. Die Luft war kalt und klar. Vor ihnen lag eine einsame Wüste aus Schnee und Eis, nur weit entfernt am Horizont waren weiße Berge zu erkennen. Totenstille, nicht ein Vogel zwitscherte.


Schneeblau

 

Als sie sich dem Schlitten näherten, zuckte sie kurz zusammen, denn es war ihr entgangen, dass sie nicht mehr alleine waren. Vor dem Schlitten lagen zehn riesige wolfsähnliche Hunde, neun von ihnen schliefen zusammengerollt und einer hielt Wache. Ihr Fell war schneeweiß und es war viel dichter und länger als das eines gewöhnlichen Wolfes.

 

Der Wächter hatte sie längst bemerkt. »Kein Wunder bei dem Lärm, den unsere Schritte verursachen«, dachte Sheliese. Er sah ihnen erwartungsvoll entgegen. Seine Augen leuchteten in einem intensiven Blau, es ähnelte dem Licht, das sie beim Überschreiten der Teleportationsgrenze umgeben hatte.

 

der eispalast

Schnellen Schrittes durchquerten sie die riesige, schiffförmige Halle, an deren Ende ein großer Torbogen zu erkennen war.

 

»Es muss mitten in der Nacht sein«, dachte Sheliese, denn es war keine Menschenseele zu sehen. Durch den Torbogen gelangten sie in eine nächste, noch größere Halle, die nicht weniger prunkvoll war als die erste. Sheliese blieb stehen, um sich umzusehen, denn sie waren nicht mehr allein.

Direkt gegenüberliegend, allerdings noch ein ganzes Stück weit von ihnen entfernt, führte eine breite Treppe aus fünf Stufen zu einer Empore hinauf. Jede Stufe war beidseitig mit einer großen Eisskulptur dekoriert und auf der Empore saßen sieben Gestalten, eine jede von ihnen auf einer Art Thronsessel.


kapitel: herzen aus eis und gefrorenes blut

Kapitel: unbarmherzig effizient

Kapitel: der dunkle weg

kapiel: wissen, ohne zu wissen

kapitel: schmelzwasser der erkenntnis ... tränen

kapitel: die rückkehr nach ghostwar

Kapitel: maskenball der schatten

Wirtshaus zum schwanenhals

»Was Starkes … Nun ja, da hätte ich nur Lavafenchel im Angebot, aber ...«

»Gut, den nehme ich«, antwortete Sheliese schnell.

»Und da sind sie sich ganz sicher?«, fragte Chlodhard überrascht.

»Ja, absolut, was soll diese Frage?«

 

-----------------------------------------------------------

 

»Hier, ihr Lavafenchel, Ziegenkäse und Brot von gestern. Noch etwas?« Der Wirt stellte den Henkel-Becher und den Teller hastig auf den Tisch.

 

»Nein, danke, vorerst nicht, nur ... eh, Chlodhard, entschuldigen sie, aber da sind Steine in dem Becher.«

 

»Sonst wäre es erstens kein Lavafenchel, und zweitens: wie sollte wohl sonst die exakt empfohlene Trinktemperatur erhalten bleiben? Tse, sie sind wirklich nicht aus der Gegend. Ich sollte ihnen noch sagen, dass die Steine sich magisch auflösen, bevor der letzte Schluck ihre Lippen berührt. Also vergessen sie das Gefuchtel mit dem Zauberstab, oder am Ende versuchen sie noch, mit den Fingern ...«

 

kapitel: für immer ...


kapitel: sternensturm

kapitel: die macht der liebe

ewiglich